header hhg mobile schmal

Plakat Flyer 1

Am 15. und 16. Juli 2019, jeweils um 18.00 wird das neue Unterstufenmusical „Friss oder stirb!“ in der Aula am Schießberg aufgeführt. Auf der Bühne zu sehen sind: bürokratiebesessene Piraten, 1 verfressene Prinzessin, 3 entlaufene Verrückte und viele weitere skurrile Gestalten, in einer turbulenten Geschichte rund um Freundschaft, Betrug und die Grundfrage des menschlichen Lebens: Was ist richtiges Handeln in der Theorie und wie verdammt noch mal macht man das, wenn’s drauf ankommt? Publikum und Mitwirkende dürfen sich auf ein besonderes Ereignis in der Calwer Aula freuen. Spannung und gute Unterhaltung für alle sind garantiert. Unter Beteiligung der gesamten Unterstufe und der Jungen Philharmonie werden weit über 200 Akteure gemeinsam das Musical gestalten. Der Eintritt beträgt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Verkauf jeweils in den großen Pausen im Forum. 

IMG 5352

Für die gemeinsame Exkursion des Gemeinschaftskunde- und Französischkurses der K1 fuhren die Schülerinnen und Schüler mit Frau Werz, Herrn Kopp und Herrn Gaffal an einem heißen Junitag mit dem Bus  ins Europäische Parlament nach Straßburg.

Das Programm der Führung in dem architektonisch beeindruckenden Parlamentsgebäude umfasste einen 3D- Kurzfilm, den Besuch der Tribünen des Plenarsaals und Informationen über die Arbeit des Parlaments. Die interessierten Schüler stellten z.B. auch Fragen zur Europawahl und zur Situation im Parlament nach dem Brexit. Anschließend besuchte die Gruppe die historische Innenstadt mit dem Münster, welches von zahlreichen Schülern besichtigt wurde. Nach der Mittagspause, in welcher Souvenirshops und aufgrund der Hitze eifrig Eisläden aufgesucht wurden, trafen sich die HHGler zu einer klassischen Bootsfahrt auf der Ill. Die Bootstour im glücklicherweise klimatisierten Ausflugsschiff führte durch die Petite France vorbei an historischen Gebäuden und typischen Fachwerkhäusern zum Gebäude des Fernsehkanals Arte, zum  Europaparlament, dem  Europäischen Gerichtshof und wieder zurück. Vor allem das Schleusen war ein spannender Moment. Nach einem sehr heißen, aber vor allem informativen und erlebnisreichen Tag ging es für die HHG-Schüler und- Schülerinnen wieder zurück nach Calw.

Laura Pereira, K1

Aus dem 

Calw. An dem Calwer Gymnasium, das den Namen eines Literaturnobelpreisträgers trägt, einen Literaturwettbewerb auszurichten, erwies sich im Ergebnis als äußerst gelungene Idee. So wurden jüngst beim ersten Literaturwettbewerb des Hermann Hesse-Gymnasiums (HHG) unter dem Motto "Spiegel" acht Preisträger im Forum am Schießberg ausgezeichnet.
Mit einer durch musikalische Beiträge aufgelockerten Lesung der Texte wurden die Preisträger gebührend gefeiert. Vorgetragen wurden die Werke von Mitschülern und Lehrern der Ausgezeichneten. Die Texte, die allesamt durch ihr feines Sprachgefühl und gekonntes Erzählen überzeugten, waren, dem Thema geschuldet, ebenso vielfältig wie es auch die Erscheinungen sind, denen ein Spiegel im Lauf seines "Lebens" begegnen kann.
Schöpften die Beiträge der Unterstufe vor allem aus der Quelle des Magischen (mit Elfen, Einhörnern und Zauberspiegeln) – denn "allem Anfang wohnt ein Zauber inne" – stellten die Gewinner der Mittel- und Oberstufe schon deutlich die existenziellen Fragen: nach Identität, Fragilität des Ichs, Heimat, Selbstbild, Umgang mit Gewalt. Diese rückten sie in den Fokus ihrer Werke und nutzten den Spiegel als eher symbolischen Sinnträger. Verschiedenste Genres von Fantasy über Krimi bis hin zu Kurzgeschichte und Parabel waren vertreten.

Über Auszeichnungen durften sich Lisanne Stolch, Lisa Schaible, Marlon Adam (erster, zweiter und dritter Platz Unterstufe), Paula Hölzel, Hannah Krause (erster und zweiter Platz Mittelstufe), Chiara Althoff, Sophie Ruff und Vanessa Metzger (erster, zweiter und dritter Platz Oberstufe) freuen. In den Laudationen durch die Jury (die Deutsch-Fachschaft des HHG) wurde die beeindruckende Qualität der Siegerbeiträge umfassend gewürdigt. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage des Literaturwettbewerbs geben.

(Text: Schwarzwälder Bote/ Foto: Lu Foto: Schwarzwälder Bote)

Mehr Fotos in Kürze hier

Von 

Calw. Kinder-Demo im Hermann Hesse-Gymnasium (HHG). Diesmal wurde aber nicht für ein gesundes Klima gestritten. Vielmehr hielten die Kids den Menschen Schilder mit aufrüttelnden, zeitlosen Botschaften entgegen. "Hütet eure Zeit!", "Eure Zeit wird geklaut" oder auch "Zeitsparen – aber für wen?".

Die Unterstufen-AG des HHG präsentierte "Momo", das Erfolgsstück von Michael Ende. Der erfolgreiche Jugendbuchautor erhielt für diese seltsam anmutende Geschichte von Zeitdieben den Deutschen Jugendbuchpreis. Trifft es doch den Nerv aller Menschen; Alter egal. Zeit wird in allen Lebensbereichen als kostbares Gut gehandelt. Manchen wiederum wird sie gestohlen.
So wurde im Stück gerufen "Arbeiten Sie schneller!", "Unnütze Dinge wie Freude oder Trauer brauchst Du nicht". Die Botschaft war deutlich: Zeit ist wertvoll; einmal verloren gegangen, wird sie zum kostbarsten Gut stilisiert. Überhaupt war das Theaterstück von dem 1995 in Filderstadt verstorbenen Erfolgsautor mit sehr vielen wertvollen Erkenntnissen gespickt. Ratgeber und Lebenshilfe pur – für jung und alt. Momo (gespielt von Raffaela Lopes) nahm sich immer die Zeit für die Nöte ihrer Mitmenschen. Sie konnte besonders gut zuhören. Dadurch löste sie bei den Mitmenschen Fantasien aus, regte diese zum Spielen und Erzählen an. Der Straßenkehrer Beppo (Hannah Höpfel), hatte die besondere Gabe, Fragen erst nach reiflicher Überlegung zu beantworten.

Mahnendes Beispiel, sich nicht den "grauen Herren" zu unterwerfen

Seiner Meinung nach ist das meiste Leid darauf zurückzuführen, dass die Menschen unüberlegte Dinge sagen. Ein Geheimnis Beppos beeindruckte besonders. "Man darf nie die ganze Straße auf einmal denken. Man muss nur an den nächsten Schritt denken, den nächsten Atemzug, den nächsten Besenstrich. Dann macht es Freude; das ist wichtig. Dann mache ich meine Sache gut. Und so soll es sein." Fremdenführer Gigi (Chelsea Flad) wiederum war das mahnende Beispiel, dass Fantasie und Originalität in dem Moment verloren gingen, weil er sich den Zeiträubern, den "grauen Herren" unterwarf. Mit fahler Haut qualmten diese Zigarren aus "getrockneter Zeit", ohne diese sie nicht hätten bestehen können. Deshalb versuchten sie immer und immer wieder unter dem Deckmantel "Zeitsparkasse" an die Zeit der Menschen zu gelangen. "Wozu spielen? Ist doch verlorene Zeit", versuchten sie zu locken. Fast wäre es so weit gewesen und die Diebe hätten die Welt, also das Leben, sprich die Zeit, vollends gewonnen. Wäre es zum guten Schluss nicht Momo mit Hilfe des eigentlichen Hüters der Zeit, dem Meister Hora (Angelina Santana) und dessen Schildkröte Kassopaia (Maja Dieterich), gelungen, alles zum Guten zu wenden.

Die Lehrerinnen des HHG, Evelyn Weiß und Julia Buchholz, führten seit November vergangenen Jahres die jungen Schüler an dieses große Menschheitsthema heran. Frisch in der Gymnasiumswelt des HHG angekommen, betraten im vergangenen Jahr die frisch gebackenen Fünftklässler auch die Welt der Schauspielerei. Die kleinen Künstler investierten viel Freizeit, denn sie hatten sehr viel Text, Gestik, Mimik und Choreografie zu lernen. Ein Blick in die stolzen Gesichter beim stürmischen Applaus machte deutlich: Diese zeitliche Investition hatte sich gelohnt.

Dass hinter der gelungenen Aufführung eine mächtige Hintergrundarbeit stecken kann, wurde in den zahlreichen Szenenwechseln deutlich. Von Szene zu Szene wurde jeweils das Bühnenbild neu geschaffen. Zu dieser kreativen wie organisatorischen Meisterleistung trugen Julia und Christian Buchholz ihren Teil bei. Felix Werner und Fabian Neufang sorgten für spezielle Licht- und Akustikeffekte. Die Eltern und noch weitere Helfer an allen Ecken und Enden verdienten sich ebenfalls ein Dankeschön für ihren Beitrag von Zeit. Andreea Trasca, Annalena Perrot, Elya Kaya, Georg und Helen Rathfelder, Johanna Rose, Lilli Rohde, Melanie Groß, Natalie Helm waren die weiteren, mit viel Leidenschaft spielenden, jungen Schauspieler des HHG.

Ihnen gelang es, die Menschen zum Nachdenken anzuregen. Zumindest die, die sich trotz hochsommerlicher Außenwelt die Zeit genommen haben und dem Theaterstück im HHG-Forum als Zuschauer beiwohnten. Sie durften als Dankeschön wertvolle Inputs mit nach Hause nehmen. Dazu passend das Zitat aus dem Theaterstück: "Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen."

Mehr Bilder von der Aufführung in Kürze hier!

IMG 5560

Schon seit vielen Jahren nehmen regelmäßig HHG- Schüler am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil. Dieser Wettbewerb, bei dem deutschlandweit circa 15.000 Schüler mitmachen, gehört zu den traditionellen Schülerwettbewerben in der Bundesrepublik. Erfreulicherweise müssen Teilnehmer unserer Schule keine langen Anfahrtswege zu den Klausuren in Kauf nehmen, denn der Klausurtag findet schon seit langem in unserem Haus statt.

In diesem Jahr erhielt Saphira Rau, aus Klasse 10b, im Einzelwettbewerb der Mittelstufe in der Wettbewerbssprache Englisch einen dritten Landespreis. Für die vielfältigen zu bewältigenden Aufgaben genügen Grammatik und Vokabelwissen allein nicht, gefragt sind vor allem Kreativität, Offenheit und Interesse an fremden Kulturen.

Für Katharina de Lucas, die bereits in den letzten beiden Jahren als Mittelstufenschülerin Bestplatzierungen erreicht hatte, ist dieses Jahr der Wettbewerb noch nicht zu Ende. Sie konnte in den ersten beiden Runden des Oberstufenwettbewerbs Solo + in den Sprachen Spanisch und Italienisch die Jury überzeugen und reist nun im September zum Sprachenturnier nach Papenburg. Dort wird sie zusammen mit circa 70 Schülerinnen und Schülern aus allen Bundesländern vielseitige Aufgaben in vielen Sprachen bewältigen. Den Gewinnern winken Geld- und Sachpreise. Das Sprachenturnier ist Höhepunkt und Finale des SOLO Wettbewerbs, zu dem die besten Teilnehmer dieser Wettbewerbssparte aus allen Bundesländern zusammenkommen und vier arbeits- und ereignisreiche Tage erleben. Die HHG- Lehrer wünschen Katharina in der Endrunde viel Erfolg!  (Text: Sautter, Foto: HHG)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen